.

Warnung vor Telefonbetrügern

Stadtwerke bieten Hilfe an 

Die Stadtwerke Rosenheim warnen vor einer erneuten aggressiven Akquiseaktion unseriöser Anbieter, die Stromkunden telefonisch dubiose Angebote unterbreiten. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter der Stadtwerke aus – seit neuestem als eine staatliche Stelle – und versuchen den Bürgern, insbesondere älteren Menschen und Migranten, ein alternatives Stromprodukt aufzuschwatzen. Während des Telefongespräches versuchen sie an Vertragskontodaten und Zählernummern der Opfer zu kommen. „Lassen Sie sich keinesfalls auf solche Telefongespräche ein", empfiehlt Torsten Huffert, Prokurist und Bereichsleiter für den Vertrieb bei den Stadtwerken Rosenheim.

Niemals persönliche Daten preisgeben

Weiter empfehlen die Stadtwerke, am Telefon niemals persönliche Informationen preiszugeben: „Als Energieversorger kennen wir unsere Kunden und müssen nicht am Telefon nach ihrer Zählernummer oder ihrer Kontoverbindung fragen. Über diese Informationen verfügen die Stadtwerke bereits. Die Betrüger brauchen sie aber, um damit dem Kunden einen neuen Stromvertrag unterzuschieben." Sollten sich die Betrüger nämlich persönliche Daten und Kontonummern erschleichen, wäre es sogar möglich, dass der Anrufer den bestehenden Vertrag ohne Unterschrift und Zustimmung des Kunden auf einen neuen Stromanbieter umschreiben kann.

Unbürokratische Hilfe durch die Stadtwerke

Wie in der Vergangenheit erfolgreich praktiziert, helfen die Stadtwerke Rosenheim schnell und unbürokratisch den Opfern solcher Betrugsaktionen: „Wenn Sie einen solchen Anruf erhalten haben und verunsichert sind, kommen Sie bitte einfach auf uns zu, entweder persönlich im Kundenzentrum in der Bayerstraße 5 oder telefonisch unter 08031 365-2626. Wir helfen Ihnen weiter", so Huffert.

Service für die Redaktion


.

xxnoxx_zaehler